§§

FFP Atemschutzmasken 38 Artikel

Der Schutz der Atemwege in Form von Mund und Nase ist essenziell wichtig, um Bakterien und Viren sowie Schmutzpartikeln wenig Chancen zu geben, in den Körper zu dringen. Mit unseren Atemschutzmasken & Mundschutzmasken vom Typ FFP2 und FFP3 bieten wir Sicherheit für alle Berufszweige und während der Coronavirus-Krise auch in Ihrem Alltag.

FFP Atemschutzmasken jetzt günstig online kaufen bei hygi.de

Atemschutzmasken – Der beste Schutz für sich und andere

Durch das Tragen einer Atemschutzmaske schützen Sie sich und andere wirkungsvoll vor Ansteckungen und anderen Gesundheitsgefahren. Ausgelöst durch die Corona-Pandemie (SARS-CoV-2-Pandemie) und die durch das Virus ausgelösten Covid-19-Erkrankungen besteht in unserem Alltag inzwischen eine Maskenpflicht in vielen Bereichen. Hierdurch soll die Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden. Die Voraussetzung hierfür sind wirksame und geprüfte Schutzmasken. Zu unterscheiden sind die sogenannten Alltagsmasken und die FFP 1, 2 oder 3 Atemschutzmasken.

Unterschied zwischen Alltagsmasken und FFP-Atemschutzmasken

Im Gegensatz zu Alltagsmasken müssen FFP Masken einer Norm entsprechen. Entscheidend für die Effektivität einer Atemschutzmaske ist, wie viel Aerosol und kleinere Tröpfchen von 0,6 Mikrometern durch die Maske gelangen können. In Europa ist diese Schutzfunktion durch die Norm DIN EN 149:2009-08 festgelegt. Alltagsmasken variieren in ihrer Filterleistung sehr stark und sind demnach nicht so effektiv wie die normierten FFP-Masken. Es gibt 3 Klassifizierungen von FFP-Atemschutzmasken, die sich in ihren Schutzklassen unterscheiden.

Die Filterleistung der FFP-Schutzklassen kurz erklärt:

Das Kürzel FFP steht für Filtering Face Piece (=partikelfilternde Maske). FFP-Atemschutzmasken werden in die Schutzklasse 1, 2 und 3 unterteilt. Diese Schutzklassen unterscheiden sich darin, welche Anzahl an Partikeln durch die Maske gefiltert wird. Hierbei kommt es nicht auf die Größe der Partikel an, sondern auf die Anzahl der gefilterten Partikel.

FFP 1 Atemschutzmasken können bis zu mindestens 80 Prozent der in der Luft befindlichen Partikel (bis zu einer Partikelgröße von 0,6 μm) absorbieren.

FFP 2 Atemschutzmasken filtern mindestens 95 Prozent der gesundheitsschädlichen Partikel und Aerosole in der Luft.

FFP 3 Atemschutzmasken bieten den höchsten Schutz mit 99 Prozent Filtereigenschaften vor gesundheitsschädlichen Partikeln, die durch den Mund und die Nase eindringen können.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Partikel gefiltert werden müssen, desto mehr Lagen an Filtermaterial hat die jeweilige Atemschutzmaske. Die FFP 3 Maske lässt am wenigsten Partikel durch und hat demnach die höchste Dichte und somit auch den größten Atemwiderstand.

Der Atemwiderstand von FFP-Atemschutzmasken

Der Atemwiderstand ist der Widerstand, den der Träger beim Ein- und Ausatmen spürt, wenn er eine Maske trägt. Je nach Dichte der Maske kann dieser Atemwiderstand für den Träger belastend sein. Damit der Atemwiderstand nicht zu stark ist, wird das Filtermaterial von hochwertigen Atemschutzmasken mit einer elektrostatischen Ladung versehen, die dafür sorgt, dass kleine Partikel, die eigentlich durch das Filtermaterial gelangen würden, an diesem haften bleiben.

So werden FFP 2 Masken richtig getragen:

Waschen Sie ihre Hände vor dem Anlegen gründlich

Halten Sie die Maske vor die Nase und den Mund

Ziehen Sie nun die Kopfbänder hinter die Ohren

Überprüfen Sie dann den Sitz und die Dichtheit

Passen Sie den Nasenclip gegebenenfalls an und überprüfen erneut den Sitz und die Dichtheit

Atmen Sie nun zur Kontrolle kräftig in die Maske ein. Sollte seitlich Luft austreten, passen Sie die Maske erneut an

FFP 2 Masken sind zum einmaligen Tragen bestimmt

Entsorgen Sie die Maske nach dem Tragen in den Hausmüll

Denken Sie immer daran, dass Sie bei einer korrekten Anwendung von Atemschutzmasken das Infektionsrisiko und Krankheitsrisiko signifikant reduzieren können.

FFP-Maske mit oder ohne Ventil zum Schutz gegen Corona

Durch Atemschutzmasken ohne Ventil wird sowohl die eingeatmete Luft als auch die ausgeatmete Luft gefiltert. Sie dienen daher dem Eigen- und Fremdschutz und können somit eine Übertragung von gesundheitsschädlichen Aerosolen verhindern. Durch das Tragen einer Maske mit Ausatmeventil wird nur die eingeatmete Luft gefiltert. Diese Masken sind daher nur zum Eigenschutz geeignet. Die in der Covid 19 Pandemie vorgeschriebene Maskenpflicht in der Öffentlichkeit dient dem Eigenschutz und dem Fremdschutz. Demnach sollten Masken ohne Ausatmeventil getragen werden. Eine Ausnahme stellt eine Atemschutzmaske nach DIN EN 14683. Diese Maske ist nämlich mit einem Vlies abgedeckt.

Einsatzbereiche von FFP-Atemschutzmasken:

FFP-1 Atemschutzmaske: z. B. Lebensmittelindustrie

FFP-2 Atemschutzmaske: z. B. Gesundheitssektor, Umgang mit Weichholz, Glasfasern, Metall, Kunststoffen (nicht PVC) und Ölnebel

FFP-3 Atemschutzmaske: z. B. Gesundheitssektor, Umgang mit Schwermetallen, Hartholz, Bremsstaub, radioaktiven Stoffen, Krankheitserregern wie Viren, Bakterien und Pilzsporen sowie Edelstahlschweißen

Zur Behandlung und Pflege von Patientinnen und Patienten mit einer Infektion durch das Coronavirus SARS-CoV-2 empfiehlt das Robert Koch-Institut (RKI) FFP2-Masken sowie FFP3-Masken.

Corona-Schnelltest bei Symtomen:

Sollten Sie an Symptome leiden, die auf eine Corona-Virusinfektion hinweisen, dann können Sie zuerst einen Schnelltest machen. Alles Wissenswerte über die Corona-Antigen-Schnelltest finden Sie in unserem Corona-Schnelltest-Ratgeber. Jetzt mehr erfahren!