§§
Kategorien

Wäsche waschen – Der Natur zuliebe umweltbewusst

Tipps für umweltbewusstes Wäschewaschen

Saubere Wäsche mit nachhaltigem Verhalten und Ökowaschmitteln

Wenn Sie sich dazu entschließen umweltbewusst zu waschen, dann schlagen Sie sprichwörtlich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie schonen nämlich nicht nur die Umwelt, sondern Sparen auch gleichzeitig Geld. Wir wollen Ihnen nun einige Tipps geben, wie Sie beim Waschen die Umwelt schonen können. Diese Tipps richten sich vornehmlich an Privathaushalte. Bestimmte Einrichtungen können sich auf Grund der Hygienevorschriften nur bedingt an diese Vorschläge halten.

Tipp 1: Der Umwelt zuliebe: Kleidungsstücke auch mehrfach tragen!

Vor dem Waschen eines Wäschestücks sollte genau überlegt werden, ob dieses wirklich gewaschen werden muss, anstatt es gewohnheitsmäßig nach nur einem Tragen oder einem Benutzen in den Wäschesack zu geben. Manche Kleidungsstücke können nämlich auch ein zweites Mal angezogen werden. Oft hilft es das Kleidungsstück zwischendurch zu Lüften. In vielen Hotels wird aus umweltschonenden Gründen mittlerweile gefragt, ob die Handtücher von den gleichen Gästen auch mehrfach benutzt werden wollen.

Tipp 2: Der Umwelt zuliebe: Das Waschmittel passend dosieren.

Verbrauchen Sie nicht unnötig viel Waschmittel. Passen Sie bei jeder Wäsche die Waschmittelmenge der Verschmutzung der Wäsche an. Halten Sie sich am besten an die Anwendungshinweise der Hersteller auf der Waschmittelpackung. Das Waschmittel sollte aber auch an die Wasserhärte angepasst werden. Die Wasserhärte ist in jeder Stadt / Gebiet unterschiedlich. Die Wasserhärte kann im Bürgersevice des Rathauses erfragt werden. Ab einem Härtebereich 2 ist es empfehlenswert einen separaten Wasserenthärter zum Waschmittel hinzuzugeben. Separate Wasserenthärter können Sie bei hygi.de in flüssiger Form oder als Pulver kaufen.

Tipp 3: Der Umwelt zuliebe. Immer das geeignete Waschmittel verwenden.

Im hygi.de Online-Shop Sortiment finden Sie viele verschiedene Waschmittel. Das hat auch seinen Grund, denn aus Umweltsicht ist es ratsam die Wäsche mit dem geeigneten Waschmittel zu waschen. Farbige Textilien sollten z. B. mit einem Colorwaschmittel gewaschen werden. Colorwaschmittel enthalten keine Bleichmittel. So werden die Farben der Textilien geschont. Die Umwelt wird in diesem Falle weniger belastet, da die nicht benötigten Bleichmittel dann auch nicht in den Abfluss gelangen. Auch wenn sich die Rezepturen von Flüssigwaschmittel verbessert haben, enthalten viele von ihnen Konservierungsstoffe.

Tipp 4: Der Umwelt zuliebe: Waschmittel mit dem EU-Umweltzeichen verwenden.

Verwenden Sie nur Waschmittel mit dem EU-Umweltzeichen. Die Anbieter und Produkte finden Sie unter diesem Link: https://www.eu-ecolabel.de/produkte-anbieter.html

.

Tipp 5: Der Umwelt zuliebe: Nur volle Waschmaschinen waschen.

Sammeln Sie ihre Wäsche in einem Wäschekorb, solange, bis Sie eine Waschladung voll befüllen können, denn Waschmaschinen waschen voll beladen am effektivsten. Gering beladene Waschmaschinen können die Fasern der Textilien schädigen. Achten Sie aber auch darauf, dass die Waschmaschine nicht zu voll beladen ist, dann wird die Wäsche nämlich nicht sauber.

Tipp 6: Der Umwelt zuliebe: Beim Waschmaschinenkauf auf hohe Energieeffizienzklasse achten.

Sammeln Sie ihre Wäsche in einem Wäschekorb, solange, bis Sie eine Waschladung voll befüllen können, denn Waschmaschinen waschen voll beladen am effektivsten. Gering beladene Waschmaschinen können die Fasern der Textilien schädigen. Achten Sie aber auch darauf, dass die Waschmaschine nicht zu voll beladen ist, dann wird die Wäsche nämlich nicht sauber.

Tipp 7: Der Umwelt zuliebe: Mit möglichst niedriger Temperatur waschen.

Je höher die Energieeffizienzklasse bei einer Waschmaschine ist, desto mehr Strom kann gespart werden. Achten Sie also beim Kauf einer Waschmaschine auf eine hohe Energieeffizienzklasse.

Tipp 8: Der Umwelt zuliebe: Vor dem Trocknergang die Wäsche hochschleudern.

Um Strom zu sparen, empfiehlt es sich auch mit einer möglichst niedrigen Temperatur zu waschen. Schon ab einer Temperatur von 60 Grad werden Mikroorganismen abgetötet. Das Waschen bei 95 Grad ist also nicht immer erforderlich. Anders verhält es sich natürlich, wenn Personen im Haushalt erkrankt sind, dann sollte unbedingt mit einer hohen Temperatur gewaschen werden, um Ansteckungen zu vermeiden. Dies gilt natürlich auch für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Hier sollten die Hygienevorschriften unbedingt eingehalten werden. Sind alle gesund, reicht in der Regel eine Waschtemperatur zwischen 30 Grad und 40 Grad aus. Im Gegensatz zu älteren Waschmaschinenmodellen laufen Waschgänge heutzutage länger. Das hat den Vorteil, dass auch bei niedrigeren Waschtemperaturen Mikroorganismen, durch die Dauer des Waschvorgangs, abgetötet werden. Die Waschmaschine sollte natürlich regelmäßig mit einem Waschmaschinenreiniger gereinigt werden. Aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich nach dem Waschgang die Waschmaschinentür und das Dosierfach zum Abtrocknen offen stehenzulassen.

Tipp 9: Der Umwelt zuliebe: Für den Duft Seife anstatt Weichspüler.

Um Strom zu sparen, empfiehlt es sich auch mit einer möglichst niedrigen Temperatur zu waschen. Schon ab einer Temperatur von 60 Grad werden Mikroorganismen abgetötet. Das Waschen bei 95 Grad ist also nicht immer erforderlich. Anders verhält es sich natürlich, wenn Personen im Haushalt erkrankt sind, dann sollte unbedingt mit einer hohen Temperatur gewaschen werden, um Ansteckungen zu vermeiden. Dies gilt natürlich auch für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Hier sollten die Hygienevorschriften unbedingt eingehalten werden. Sind alle gesund, reicht in der Regel eine Waschtemperatur zwischen 30 Grad und 40 Grad aus. Im Gegensatz zu älteren Waschmaschinenmodellen laufen Waschgänge heutzutage länger. Das hat den Vorteil, dass auch bei niedrigeren Waschtemperaturen Mikroorganismen, durch die Dauer des Waschvorgangs, abgetötet werden. Die Waschmaschine sollte natürlich regelmäßig mit einem Waschmaschinenreiniger gereinigt werden. Aus hygienischen Gründen empfiehlt es sich nach dem Waschgang die Waschmaschinentür und das Dosierfach zum Abtrocknen offen stehenzulassen.

Tipp 10: Der Umwelt zu Liebe: Nachfüllpackungen und Großpackungen kaufen.

Achten Sie der Umwelt zu Liebe auch auf die Verpackung des Waschmittels. Denn auch hier gibt es Unterschiede. Entscheiden Sie sich beim Kauf eines Waschmittels für unaufwändige Verpackungen aus nachhaltigen Materialien. Bestellen Sie Nachfüllpackungen. Ideal sind auch Großpackungen. Entdecken Sie nun unser hygi.de Waschmittelsortiment.

Umweltschonende Waschmittel